Lehmann WC-Notruf Set Vario Vision Funk mit Brailleschrift | IP68 | DIN 18040 | 820.950.07

778,14 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

auf Anfrage.

  • 10487
  • 0730691768735

Unser Service:

Lehmann WC-Notruf Set VarioVision Funk 869 MHz DIN 18040, IP66 - 820.950.07 |... mehr
Produktinformationen "Lehmann WC-Notruf Set Vario Vision Funk mit Brailleschrift | IP68 | DIN 18040 | 820.950.07"

Lehmann WC-Notruf Set VarioVision Funk 869 MHz DIN 18040, IP66 - 820.950.07 | Bedienelemente/Anzeigen mit Braille- und erhabener Profilschrift nach DIN 18040

Zur Ausrüstung behindertengerechter WC-Räume in öffentlich zugänglichen Gebäuden und im öffentlichen Verkehrs- und Freiraum gemäß DIN 18040-1 und DIN 18040-3.

Dieses WC-Notruf Set bestehend aus einer Signalleuchte inklusive elektronischer Steuerung, einem Zugtaster zur Montage in greifbarer Nähe zur Toilette und einem Ruftaster zur Platzierung am Waschbecken. 

Der Abstelltaster wird neben der Eingangstür im Innenbereich des Raumes angebracht, damit der Ruf erst abgestellt werden kann, wenn die Aufsichtsperson vor Ort ist.

Funktionsweise

Die (extern spannungsversorgte) Signalleuchte beinhaltet die zentrale Steuerung mit integriertem Signalgeber. Ein Ruf wird vor der WC-Türe durch Blinken der roten Signalleuchte zuzüglich akustischem Signal angezeigt. Optional kann eine zusätzliche Rufweiterleitung an ein extern verkabeltes Dienstzimmermodul oder drahtlos über eine PowerWave Long-Distance Funkstrecke erfolgen.
Durch eine gelbe LED werden Störungen angezeigt. Diese können auch per Kontakt an das optionale externe Dienstzimmermodul weitergeleitet werden.
Zur Sicherheit muss der Notruf immer vor Ort am grünen Abstelltaster zurückgesetzt werden.
Alle Taster haben eingebaute Batterien, benötigen keine zusätzliche Spannungsversorgung und keine UP-Schalterdosen.

Dieses Set besteht aus:
  • 1x 820.918.69 Design Led-Einheit "Platini" mit integriertem akustischem Signalgeber (85 dB)
  • 1x 820.236.43 Funk-Zugtaster, wasserdicht, IP68
  • 1x 820.337.54 Funk-Ruftaster, wasserdicht, IP66
  • 1x 820.337.53 Funk-Abstelltaster, wasserdicht, IP66
Wichtig!

Es wird zwingend ein 24V Netzteil benötigt (siehe Zubehör).

 

 


 Liefervarianten der Lehmann WC-Ruf Sets 

 

verkabelte Sets:
  • WC-Notruf Set VarioVision V2 Kabel Braille DIN 18040, IP 67, Art.Nr. 820.951.00 - neues Model 
    Bedienelemente/Anzeigen mit Braille- und erhabener Profilschrift nach DIN 18040
  • WC-Notruf Set VarioVision Kabel DIN 18040, IP66, Art.Nr. 820.950.00 
    Bedienelemente/Anzeigen mit Braille- und erhabener Profilschrift nach DIN 18040
  • WC-Notruf Set Vario Kabel, 24 V DC, Art.Nr. 990.940.00 
Funk-Sets:
  • WC-Notruf Set VarioVision V2 Funk Braille 869 MHz DIN 18040, IP 67, Art.Nr. 820.951.07 - neues Model 
    Bedienelemente/Anzeigen mit Braille- und erhabener Profilschrift nach DIN 18040, eckige Taster
  • WC-Notruf Set VarioVision Funk Braille 869 MHz, DIN 18040, IP66, Art.Nr. 820.950.07 = dieser Artikel
    Bedienelemente/Anzeigen mit Braille- und erhabener Profilschrift nach DIN 18040, runde Taster
  • WC-Notruf Set VarioVisionV2 Funk 869 MHz, IP45, Art.Nr. 820.941.07 - neues Model 
  • WC-Notruf Set Vario Funk 869 MHz, IP45, Art.Nr. 990.408.69

 

 


Funktionen und Bedienung

 


Alle Taster / Zugschnüre (Ruf-Elemente) lösen beim Bedienen durch Drücken / Ziehen einen Notruf aus. Für Personen, deren Sicht stark beeinträchtigt ist, sind die Rufelemente und der Abstelltaster mit Braille- und erhabener Profilschrift versehen.

Als optionales Zubehör ist ein Summer erhältlich, der im Innenraum des Behinderten-WC montiert wird. Das akustische Signal dient als Beruhigungston bei Rufauslösung und Information bei Rufabstellung.

Wichtig!

Der WC Notruf entbindet nicht von der Aufsichtspflicht über das Behinderten-WC, sondern unterstützt die aufsichtspflichtigen Personen dabei, Beobachtungszeiträume verlängern zu können. Das System ist regelmäßig auf Funktion zu kontrollieren und bei Abweichungen von einem Fachmann zu überprüfen. Lassen Sie sich in die Bedienung und Funktionskontrolle von einer Fachperson einweisen. 

 


Allgemeine Info: Toiletten/WC’s in öffentlichen Bereichen

Die Forderung nach ruftechnischer Ausrüstung einer barrierefreien WC-Anlage ist in einigen Bauvorschriften und in der Planungsinformation der Bundesregierung explizit angegeben. Diese gilt allerdings nur für Baumaßnahmen des Bundes, ist für allgemein aber mindestens eine Empfehlung.

Für Länder, welche Bauvorschriften ohne explizite Listung haben, ist es zumindest erwünscht, dass diese sich an die Planungsinformationen der Bundesregierung halten.
Zusammenfassend gilt bezüglich der Notwendigkeit von Rufausrüstung in WC-Anlagen öffentlich zugänglicher Gebäude:

• Öffentliche Gebäude in diesem Sinn sind mindestens die in der DIN 18040-1 „Barrierefreies Bauen“ gelisteten. Für öffentlich zugängliche Anlagen (z.B. in Fußgängerzonen etc.) gilt zusätzlich die DIN 18040-3.
• Wenn öffentliche Gebäude neu gebaut werden, darin eine WC-Anlage neu errichtet oder das Gebäude wesentlich renoviert wird, ist die Barrierefreiheit verpflichtend vorgeschrieben.
• In vielen Bundesländern ist durch die Bauvorschriften zur Erzielung der Barrierefreiheit eine Rufanlage im barrierefreien WC verpflichtend, in den anderen aufgrund der Bundes-Planungsinformation erwünscht.
• Auch in Bundesländern ohne konkrete Anforderung durch die Bauvorschrift ist es sinnvoll, eine Rufanlage vorzusehen. Somit werden spätere Nachrüstmaßnahmen vermieden, da die Normen aktuell dahingehend ergänzt werden (DIN/VDE 6008).
In öffentlich zugänglichen Gebäuden sind behindertengerecht ausgestattete WC’s vorgeschrieben.
Zu einer solchen WC-Ausstattung gehört auch der Einbau einer Notruf-Anlage.
Die WC-Notruf Sets bieten dazu als Zusammenstellung alle für eine vorschriftengerechte Notrufausrüstung erforderlichen Komponenten, sowohl für eine leitungslose Installation als Funkvariante (ideal für Nachrüstungen), wie auch mit Drahtverlegung.

Verwendung

Mit WC-Notruf Sets lassen sich Behinderten-WC’s auf einfache Art vorschriftengerecht ausrüsten.
Die Variante „Draht“ bietet sich bei der Ablösung alter Rufanlagen und Neubauten an. Die Variante „Funk“ ist für die Nachrüstung (z.B. durch Umwidmung) bestehender WCs ohne Rufinstallation optimal, da dazu keine Leitungen im WC-Umfeld aufwendig nachgelegt werden müssen.
Wo erforderlich, lassen sich Draht und Funk auch kombinieren. Neu ist die Möglichkeit der Alarmweiterleitung per Funk gemäß DIN/VDE 0834 (Powerwave).

Montage-Set

Um die Planung und Montage zu vereinfachen, sind alle Komponenten wie Signalleuchte mit Steuerelektronik (vor der WC-Türe), Ruftaster, Zugtaster und Abstelltaster zu einem Set, inkl. der erforderlichen Unterlagen zusammengefasst. Selbstverständlich können diese Komponenten sowie Zubehör auch einzeln bestellt werden.

 

 Hier können Sie sich Lehmann Gesamtkatalog WC-Ruf als pdf ansehen.

 


Lieferumfang dieses Sets:

  • 1x 820.918.69 Design Led-Einheit "Platini" mit integriertem akustischem Signalgeber (85 dB)
    (Funkempfänger: Signalleuchte mit Steuerelektronik)
  • 1x 820.236.43 Funk-Zugtaster, wasserdicht, IP68
  • 1x 820.337.54 Funk-Ruftaster, wasserdicht, IP66
  • 1x 820.337.53 Funk-Abstelltaster, wasserdicht, IP66
  • Bedienungsanleitungen
benötigtes Zubehör:
  • 24V Netzteil (siehe Zubehör)
optionales Zubehör:
  • Dienstzimmermodul (A): 310.055
  • Funksendemodul PowerWave (Duo) 990.200.05
  • Funkempfänger PowerWave 990.201.05
  • GSM-Modul zur Rufweiterleitung
  • Signalgeber innen für Anlagen nach DIN 18040-3 820.130

 


 

Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Lehmann WC-Notruf Set Vario Vision Funk mit Brailleschrift | IP68 | DIN 18040 | 820.950.07"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Technische Angaben:   Taster (Funkversion): Zugtaster für WC, Ruftaster für... mehr

Technische Angaben:

 

Taster (Funkversion):
  • Zugtaster für WC, Ruftaster für Waschbecken, Abstelltaster an der Türe.
  • Ausführung: Flach-Taster, batteriebetrieben (IP66) für AP-Montage (ohne UP-Schalterdose).
  • Tasterbeschriftung: Braille und erhabene Profilschrift

Signalleuchte:
  • Abmessungen (BxHxT) 100 x 100 x 25 mm, zur Aufputzmontage über Standard UP Schalterdose.
  • Steuerung: In der Signalleuchte integriert.
  • Meldungen: Ruf: Beruhigungslicht, rotes Blinklicht und akustisches Signal,
  • zusätzlicher potentialfreier Kontaktausgang.
  • Störung: gelbes Licht und Störungs-Kontaktausgang (potentialfrei).
  • Zusätzliche Anzeige der Störungs-Ursache durch die Betriebs-LED.
  • “Batterie schwach”-Meldung der Sender.
  • Spannungs-Versorgung: (nur Signalleuchte)
  • 230 V Netzteil (nicht im Lieferumfang enthalten), alternativ ist 24 V DC-Versorgung möglich.

Zulassungen:
  • CE, RoHS, WEEE,
  • entspricht DIN 18040 Teil 1 und 3

 

Platini WC-Notruf Leuchte:
  • Meldekontakte: zur Ruf- und Störungsweiterleitung
  • Anzeigen: LED, rot und gelb, akustischer Signalgeber
  • Betriebsfrequenz: 869,2125 MHz Sozialalarmfrequenz
  • Betriebsspannung: 24 V DC / ca. 100 mA
  • Lautstärke ak. Signalg.: 85 dB
  • Maße: 100 x 100 x 25 mm (BxHxT)
  • Gewicht: ca. 150 g

 

 

FAQs - Häufig gestellte Fragen Was ist WC-Notruf-SET? Ein WC-Notrufset besteht immer aus... mehr

FAQs - Häufig gestellte Fragen

Was ist WC-Notruf-SET?

Ein WC-Notrufset besteht immer aus einer Signalleuchte, einem Ruf- sowie einem Ruf-/Zugtaster und einem Abstelltaster. Das Set dient der Ausstattung eines Behinderten-WCs mit den erforderlichen Komponenten. Hierfür stehen sowohl Funk– als auch Systeme für eine Kabelanbindung zur Verfügung. Für jede WC-Einheit wird ein Set benötigt.

Wann verwende ich welches WC-Notruf-SET?

Die Auswahl der Sets erfolgt nach den Kriterien welche DIN-Norm bei der Ausstattung eines barrierefreien Behinderten- WCs erfüllt werden muss. Entsprechend der Normerfüllung, Art der Baumaßnahme, für den Einsatz in öffentlichen Bereichen/Gebäuden stehen Funkausführungen und verkabelte Ausführungen zur Verfügung. Funkausführungen eignen sich besonders bei Nachrüstungen in bereits vorhandenen WC-Anlagen, wenn keine Verkabelung vorhanden ist oder eine Verkabelung mit einem unwirtschaftlichen und hohen Zeit-, Planungs– oder Durchführungsaufwand verbunden ist. Kabelausführungen kommen in Neuanlagen, bei denen die Verdrahtung individuell vorgenommen werden kann, zum Einsatz.

Wann muss eine WC-Anlage barrierefrei sein?

Werden in irgendeiner Form Besuchertoiletten geschaffen, muss grundsätzlich mindestens ein WC rollstuhlgerecht und somit barrierefrei ausgestattet sein. Beherbergungsstätten mit mehr als 30 Betten müssen mindestens ein Zimmer als barrierefreies Zimmer einrichten. In öffentlich zugänglichen Gebäuden sind barrierefrei ausgestattete WCs vorgeschrieben. Zu einer barrierefreien WC-Ausstattung gehört auch der Einbau einer WC-Notruf-Anlage.

Was sind “öffentlich zugängliche Gebäude”?

Dies sind beispielsweise Heime und Krankenhäuser ohne Pfortenregistrierung, Rathäuser, Einrichtungen des Kulturund Bildungswesens, Sport- und Freizeitstätten, Einrichtungen des Gesundheitswesens. Alle in der DIN 18040-1 gelisteten Gebäude sind öffentlich zugängliche Gebäude. Hierzu zählen auch öffentlich zugängliche Bereiche.

Was sind “öffentlich zugängliche Bereiche”?

Bereiche, die ohne jede Vorbedingung betreten werden können, werden als öffentlich zugängliche Bereiche bezeichnet. In diesen Bereichen ist bei Errichtung einer WC-Anlage eine barrierefreie Ausstattung vorgeschrieben, was ebenfalls für öffentliche Verkehrs– und Freiräume zutrifft. Ausnahmen bestehen nur bei unverhältnismäßigem Aufwand. Aber auch Bereiche deren Nutzung an Bedingungen und/oder Umstände geknüpft sind, die im Voraus bestimmt und von einem bestimmten Personenkreis erfüllt werden können gelten als öffentlich zugänglich. Beispiel: der Schlüssel muss zur Nutzung der WC-Anlage an der Kasse/Rezeption geholt werden oder wenn die Zahlung eines Entgeltes gefordert wird.

Was sind “öffentliche Verkehrs- und Freiräume/Anlagen”?

Zum besseren Verständnis lässt sich die Definition „öffentliche Verkehrs– und Freiräume“ anhand der nachfolgenden, gängigsten Beispiele (es ist keine vollständige Liste) erläutern. Hierzu zählen unter anderem: Verkaufsbereiche von Geschäften, Kaufhäusern, Tankstellen; Einkaufszentren, Einkaufspassagen, Restaurants und Bars/Cafés; Flughäfen, Bahnhöfe, Häfen; Behörden, Ämter, Stadt– und Gemeindeverwaltungen Öffentliche Sport- und Freizeitstätten, z.B. Schwimmbäder; Öffentliche Gärten, Parks, Freizeitparks, Zoos, Fußgängerzonen, Spielplätze sowie Foyers von Hotels, Banken, Kinos, Theatern u.v.m.

Was muss bei der Rufausrüstung von WC-Anlagen in öffentlichen Bereichen berücksichtigt werden?

Für öffentlich zugängliche Anlagen (z.B. in Fußgängerzonen etc.) gilt zusätzlich die DIN 18040-3.

Wenn öffentliche Gebäude neu gebaut werden, darin eine WC-Anlage neu errichtet oder das Gebäude wesentlich renoviert wird, ist die Barrierefreiheit verpflichtend vorgeschrieben. In vielen Bundesländern ist durch die Bauvorschriften zur Erzielung der Barrierefreiheit eine Rufanlage im barrierefreien WC verpflichtend, in den anderen, aufgrund der Bundes-Planungsinformation, erwünscht. Auch in Bundesländern, ohne konkrete Anforderung durch die Bauvorschrift oder mit älteren Normen, ist es sinnvoll, eine Rufanlage einzurichten. Hierdurch werden spätere, eventuell kostenintensivere, Nachrüstmaßnahmen vermieden.

Gelten Besonderheiten bei Bauvorschriften des Bundes und der Länder?

Die Forderung nach ruftechnischer Ausrüstung einer barrierefreien WC-Anlage ist in einigen Bauvorschriften und in der Planungsinformation der Bundesregierung explizit angegeben. Die Anforderung gilt für Baumaßnahmen des Bundes und ist für die Allgemeinheit eine Empfehlung Für Bundesländer, die Bauvorschriften ohne explizite Listung haben, ist es erwünscht, dass sich diese ebenfalls an die Planungsinformationen der Bundesregierung halten. Somit können in den Bundesländern untereinander und auf Bundesebene Unterschiede bei den Anforderungen auftreten.

Wann wird für die WC-Notruf-Ausstattung die DIN 18040 angewandt?

Wenn die WC-Anlage barrierefrei sein muss oder soll (Ruf-, Abstell- und Zugtaster müssen mit Braille und erhabener Profilschrift ausgestattet sein).

Wo sollen die Komponenten für einen barrierefreien WC-Notruf montiert werden?

Die Montage der Signalleuchte muss außerhalb des WCs, über oder neben der Türe erfolgen. Ruftaster und/oder Rufleisten werden in erreichbarer Nähe des Waschbeckens, der Zugtaster und/oder Rufleisten in der Nähe des WCs angebracht. Die Positionierung der Rufelemente muss so erfolgen, dass ein Alarmruf sowohl in sitzender als auch liegender Position ausgelöst werden kann. Der Abstelltaster muss im Innern des WCs, meist in der Nähe der Eingangstüre, montiert werden.

Wie kann der Alarmruf an eine weiter entfernte Stelle weitergeleitet werden?

Der Ruf kann über eine Kabelverbindung an ein Dienstzimmermodul weitergeleitet werden. Dieses muss mit der Steuerelektronik des Systems verdrahtet werden. Eine größere Unabhängigkeit bei entfernter liegenden Bereichen und ohne Aufwand einer Kabelverlegung, bietet das VarioCom 4000 GSM Alarm-Modul durch eine ergänzende und flexible Rufweiterleiterleitung über das Mobilfunknetz an. Dieses System ermöglicht es die Beobachtungszeiträume variabel zu verändern.

Worin unterscheiden sich die Systeme VarioVision V2 Plus-Serien zu Vario und VarioVison V2?

Die Taster der Systeme VarioVision V2 Plus-Serien sind über eine spezielle Funktechnologie auf Basis der Sozialalarmfrequenz gemäß DIN/EN 50134 mit der Steuerelektronik des Systems verbunden. Die Taster der Systeme müssen also nicht bauseits aufwendig verdrahtet werden. Bei Vario und VarioVision V2 handelt es sich um Systeme, deren Komponenten mit der Steuerelektronik des Systems verdrahtet sein müssen. Wenn die Rufelemente zusätzlich mit einer erhabenen Profilschrift und Braille für sehbehinderte Menschen versehen sind, erfüllt die WC-Notruf-Ausstattung damit zusätzlich eine Anforderung gemäß DIN18040.

Können Kabel- und Funkausführungen im WC-Notruf kombiniert werden?

Unter bestimmten Voraussetzungen und unter Berücksichtigung der Anforderungen lassen sich Draht- und Funkvarianten auch kombinieren und/oder durch zusätzliche Komponenten individuell bedarfsgerecht ergänzen oder erweitern. Das VarioCom 4000-System ermöglicht die zusätzliche Alarmbenachrichtigung über das Mobilfunknetz. Dienstzimmermodule dienen dem ergänzenden Empfang des ausgelösten Alarmrufes über eine Verdrahtung der Komponenten.

Können nur WC-Notruf-Sets bestellt werden?

Nein. Die Sets sollen unseren Kunden lediglich die Bestellung bei der Grundausstattung/Erstausrüstung erleichtern. Alle Komponenten und weiteren Ergänzungs- und Erweiterungskomponenten können einzeln und entsprechend der individuellen Bedarfssituation und Projekte bestellt werden. Hierzu beraten wir Sie gerne!

 

Produktinformationen zu diesem Themenbereich finden Sie im Online-Shop und im WC-Ruf Katalog:

 Hier können Sie sich Lehmann Gesamtkatalog WC-Ruf als pdf ansehen.

 

 

Top